Berliner Radlerinnen unterstützen den Volksentscheid Fahrrad, denn …

By | 26. Mai 2016
(Foto: Norbert Michalke)

(Foto: Norbert Michalke)

Gisela Meiners aus Tempelhof:

„Ich unterstütze den Volksentscheid Fahrrad, weil ich finde, dass der Platz in Berlin gerechter verteilt werden sollte.

Der Autoverkehr bekommt in Berlin überproportional viel Platz eingeräumt – verglichen mit den 17 Prozent* Wegeanteil in der Innenstadt. Die meisten Berliner bewegen sich umweltfreundlich mit Bahn und Bus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Verwaltung sollte also auch für Fuß- und Radwege mehr Platz zur Verfügung stellen.

Wir haben unser Familienauto letztes Jahr verkauft und fahren seither Fahrrad, Öffis oder notfalls auch mal mit Carsharing. Das klappt wunderbar und zeigt: Es geht auch ohne eigenes Auto!“


* 18 Prozent Fahrrad, 29 Prozent Öffentliche Verkehrsmittel, 35 Prozent zu Fuß (Quelle: Mobilität in Städten – SrV 2013, TU Dresden)