Volle Power für den Radverkehr: Volksentscheid Fahrrad freut sich über Unterstützung des ADFC Berlin

By | 20. März 2016

Berlin, 20. März 2016. Die Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Berlin haben sich hinter den Volksentscheid Fahrrad gestellt. Der Radentscheid dankt dem Verein und freut sich, die geballte Power der Fahrrad-Spezialisten nutzen zu können, um den Volksentscheid voranzutreiben. 

Am Samstag stimmten die Mitglieder des ADFC Berlin mit breiter Mehrheit für die Unterstützung des Volksentscheids Fahrrad. Die Initiative bedankt sich beim ADFC für die bisherige Mitarbeit an den zehn Zielen und am Berliner Radverkehrsgesetz (BerRG). „Wir freuen uns jetzt auf die geballte Power des ADFC mit seinen mehr als 100.000 Teilnehmern bei der Sternfahrt, den vielen Kontakten durch unzählige ADFC-Fahrradtouren und die Vernetzung in den Fahr-Räten – das ist großartig!“, sagt Mit-Initiator Heinrich Strößenreuther.

Die Landesvorsitzende des ADFC Berlin, Eva-Maria Scheel, erklärt: „Wir freuen uns, dass unsere Mitglieder den Antrag des Vorstandes angenommen haben. Gemeinsam mit dem Volksentscheid Fahrrad und vielen anderen Verbänden bilden wir nun ein starkes Bündnis für ein fahrradfreundliches Berlin“.

Dass selbst Staatssekretär Christian Gaebler (SPD) zur Mitgliederversammlung erschien und gegen den Volksentscheid zu argumentieren versuchte, zeigt die Bedeutung der Initiative, die nun gemeinsam gestärkt aus der Debatte hervorgeht. Auch der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus war anwesend.

Die Liste der Radentscheid-Unterstützer aus der Berliner Stadtgesellschaft ist lang: Neben dem ADFC mit seinen 13.500 Mitgliedern ist die Fußgänger-Lobby FUSS dabei, der Fahrgastverband Pro Bahn, der Verkehrsclub VCD Nordost sowie Greenpeace, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Damit steht der Volksentscheid Fahrrad für den gesamten „Umweltverbund“ aus Rad- und Fußverkehr sowie den öffentlichen Verkehrsmitteln. 70 Prozent ihrer Wege legen die Berliner im Umweltverbund zurück: als Fußgänger, Radfahrer sowie Bus- und Bahn-Fahrgäste. Für jede dieser Gruppen strebt die Initiative Verbesserungen an. Am meisten Aufholbedarf sehen die Aktiven in Berlin beim Radverkehr.

Ein Mitglied des Volksentscheid-Teams ist am Samstag zudem in den Vorstand des ADFC Berlin gewählt worden, um die gemeinsame Arbeit weiterzuführen und zu verbessern. Neu-Vorstand Evan Vosberg sagt: „Die ADFC-Mitglieder haben mit ihrem klaren Votum Größe gezeigt: Ich übernehme jetzt gerne die Brücke zwischen Deutschlands mächtigster Fahrrad-Lobby und dem Volksentscheid Fahrrad.“

 

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Heinrich Strößenreuther
Pressesprecher Volksentscheid Fahrrad
0160 97 44 23 95
presse@clevere-staedte.de

 

Pressemitteilungen und Bildmaterial finden Journalisten unter:
https://volksentscheid-fahrrad.de/presse/