Berliner Radler unterstützen den Volksentscheid Fahrrad, weil …

By | 1. April 2016
(Foto: Norbert Michalke)

(Foto: Norbert Michalke)

Auf der Webseite veröffentlichen wir ab jetzt Porträts der Facebook-Serien #BerlinerRadler und #TeamRadentscheid. Die Porträts zeigen, wer den Volksentscheid Fahrrad unterstützt und warum.

Den Anfang macht Karsten Friedrich, Geschäftsführer der Complevo GmbH.

„Ich unterstütze den ‪#‎Radentscheid‬, weil ich auch sicher Fahrrad fahren will. Wenn ich mit meinem Kindern in Falkensee mit dem Rad unterwegs bin, geht’s grad noch. In Berlin würde ich meine Kinder wohl nicht alleine Fahrrad fahren lassen – und das darf nicht sein!

Darüber hinaus: Der Volksentscheid macht genau das Richtige, um mir das Pendeln in die Stadt ohne Auto zu ermöglichen: Fahrrad – Bahn – Fahrrad, dafür müssen sichere Fahrrad-Abstellplätze her, außerhalb und in der Stadt.

Ich fahre täglich mit dem Rad zum Bahnhof Falkensee und packe es in den Zug ein. Am Zoo oder Jungfernheide steige ich aus und radle zu meinem Büro am Ernst-Reuter-Platz. Mit dem Auto dauert mir das viel zu lange, die Kombi Rad-Bahn ist einfach unschlagbar. Nach so einem langen Bürotag freue ich mich auf die frische Luft, bin flexibel und schneller als mit dem Auto.

Ach ja, in Falkensee radle ich echt entspannter als in der Berliner Innenstadt. Ab Jungfernheide fahren Autofahrer viel zu oft illegal und mit weit über Tempo 30 auf meinen Radstreifen; den könnte man auch fast als belanglose Straßenmalerei abtun. Und übrigens, ich bin auch Autofahrer, aber kein ADAC-Mitglied. Mit meiner politischen Zielsetzung Pro Rad verträgt sich das nicht.“