Volksentscheid Fahrrad stachelt bundesweit Bürgerentscheide und Initiativen mit Barcamp #DrehDeineStadt! in Hamburg an

By | 12. Mai 2017

Berlin / Hamburg, 12.05.2017. Der Volksentscheid Fahrrad Berlin veranstaltet am 13. Mai 2017 ein Barcamp parallel zur Fahrradmesse Velo. Die Initiative hat in Berlin die Verkehrswende eingeleitet und gibt anderen Initiativen ihr gesammeltes Kampagnenwissen weiter. Unter dem Motto #DrehDeineStadt! werden in Hamburg Menschen aus verschiedenen Städten beraten, wie die Verkehrswende von unten politische Schlagkraft erhält.

Unter dem Motto #DrehDeineStadt! veranstaltet die Initiative Volksentscheid Fahrrad Berlin mit ihrem Trägerverein Netzwerk Lebenswerte Stadt e.V. ein Barcamp parallel zur Fahrradmesse Velo in Hamburg am 13.05. Die Initiative hatte 2016 den bundesweit ersten Entwurf für ein Radverkehrsgesetz erarbeitet, innerhalb von drei Wochen in Berlin über 100.000 Unterschriften dafür gesammelt und damit die verkehrspolitische Diskussion in Berlin gegen den Widerstand der damaligen Landesregierung auf den Kopf gestellt. Der Anspruch der Initiative: Wir wollen einfach nur sicher und entspannt Rad fahren.

Dem Berliner Beispiel folgend wollen Akteure in vielen Städten dafür sorgen, dass alle überall sicher und entspannt Fahrrad fahren können. Einen ganzen Tag lang werden sich Mitstreiter aus ganz Deutschland Ideen austauschen und sich vernetzen.

“Wir haben unter dem Motto ‘Berlin dreht sich!’ gezeigt, dass und wie es geht und haben dafür bundesweit viel Anerkennung bekommen”, so Denis Petri vom Berliner Radentscheid. “Jetzt wollen wir dafür sorgen, dass auch andere Städte gedreht werden.”

Macherinnen und Macher des Berliner Radentscheids stellen ihre Erfahrungen aus 16 Monaten erfolgreicher, überwiegend ehrenamtlicher Arbeit für diese verkehrspolitische Revolution vor. Hamburger Aktive werden lokale Themen zur Diskussion stellen, auch Beiträge aus der Wissenschaft sind angekündigt. Vorträge über offene Daten und Sensoren liefern neue Ansätze für Kampagnen und Zusammenarbeit.

“Auch in Hamburg liegt in Sachen nachhaltigem Verkehr Vieles im Argen,” so Kerstin Stark, die die Berliner Initiative auf der Velo vorstellen wird. “Wir wollen anderen Menschen Mut machen, ihre Verkehrswende durchzuboxen. Da es eine gesellschaftliche Wende ist, braucht es dazu Initiativen aus den verschiedensten Bereichen. Wir freuen uns, diese auf dem Barcamp zusammenzubringen”

Das Barcamp findet am 13.05. ab 10:00 Uhr im Centro Sociale, Sternstraße 2, 20357 Hamburg statt. Am gleichen Ort findet am 14.05. ab 10:00 ein Vernetzungstreffen von und für Hamburgerinnen und Hamburger statt.

Weiterführende Links:

Informationen zum Barcamp: www.drehdeinestadt.de

Informationen zum Volksentscheid Fahrrad Berlin: https://volksentscheid-fahrrad.de

Diese Pressemitteilung bald im Online-Bereich: https://volksentscheid-fahrrad.de/presse/pressemitteilungen/

 

Ansprechpartner für die Presse

Volksentscheid Fahrrad Berlin / Netzwerk Lebenswerte Stadt e.V.:

Denis Petri, 0176-57722532, denis.petri@volksentscheid-fahrrad.de

 

Über die Initiative Volksentscheid Fahrrad Berlin: Hinter dem Volksentscheid stehen Engagierte, Mobilitätsexperten, Demokratie-Retter und Fahrrad-Enthusiasten. Viele Verbände, Unternehmen und Wissenschaftler unterstützten das Anliegen, das Radverkehrsgesetz (RadG) schnell in Kraft zu setzen. Ziel ist, dass wir Berlinerinnen und Berliner sicher und entspannt Radfahren können; dafür hat die Initiative das Berliner Radverkehrsgesetz (RadG) erarbeitet. Nur mit dem RadG kann der Senat dauerhaft verpflichtet werden, schnell und aktiv eine gute Radinfrastruktur zu schaffen. Der 10-Punkte-Plan des geplanten Gesetzes benennt konkrete Maßnahmen, jährliche Zielsetzungen und eine Umsetzungsverpflichtung innerhalb von acht Jahren. Der Volksentscheid Fahrrad ist Berlins schnellster Volksentscheid: Der Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens wurde innerhalb von nur dreieinhalb Wochen von 105.425 Berlinern unterschrieben – 7% der Wählerstimmen. Die neue Koalition hat zugesagt, alle Ziele und Forderungen zu übernehmen, ein Mobilitätsgesetz auf Basis des RadGesetzes bis Frühjahr 2017 in Kraft zu setzen und ab 2018 jährlich mehr als 50 Mio. Euro in die Radwege zu investieren. Über 100 aktive Mitstreiter organisieren sich selbst durch Online-Projekttools und durch schnelle, handlungsorientierte Entscheidungsfindung. Der gemeinnützige Trägerverein Netzwerk Lebenswerte Stadt e.V. wurde gegründet und ermöglicht es der Initiative, Spenden entgegenzunehmen.