Category Archives: Aktuelles

Nach zwei Jahren Volksentscheid Fahrrad: Das Radgesetz für Berlin ist (fast) da!

Der Volksentscheid Fahrrad hat gerade erst seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Am 11. Dezember 2015 ging er erstmals in die Öffentlichkeit, einige Tage später wurde ein goldenes Fahrrad mit den 10 Zielen am Roten Rathaus aufgestellt. Irgendwann in diesen Tage wurde zum ersten Mal das Wort ausgesprochen, das die Berliner Verkehrspolitik prägen und nachhaltig verändern sollte:… weiterlesen »

Update zur Automacho-Kampagne: Ein How-to Anzeigestellen

Viele Kommentare zu unserer Petition auf change.org/automacho und Erfahrungsberichte von Radfahrenden mit Automachos beziehen sich auf die Frage des richtigen Umgangs mit diesen Vorfällen.
Unser Rat: Du wurdest von einem Automacho beleidigt, bedrängt, geschnitten, angepöbelt – lass das nicht auf Dir sitzen, erstatte Anzeige. Mit der Anzeige zeigst Du dem Automacho, dass sein Verhalten Folgen für ihn hat.

Büroteam: Gaia Reiner

Wer steckt eigentlich hinter dem Volksentscheid Fahrrad? Diesmal stellen wir Gaia Reiner vor. Gaia ist seit Mai 2017 Praktikantin beim Volksentscheid. Die gebürtige Römerin lebt seit frühester Kindheit in Berlin und ist gerne mit ihrem Rennrad unterwegs.

Automacho

Klare Kante gegen #Automachos zeigen, für faire und sichere Verhältnisse im Straßenverkehr!
Mit dieser Aufforderung haben die Frauen des Volksentscheids Fahrrad eine Petition auf Change.org gestartet. Damit machen wir auf herabwürdigende Beleidigungen und aggressive Konfrontationen mit Autofahrern aufmerksam.

Ausschreibung Fundraiser/in

Der Volksentscheid Fahrrad hat gezeigt, dass die Verkehrswende von unten machbar ist. Dieses Know-how werden wir in die Berliner Bezirke und andere Städte tragen und bundesweit Initiativen und Kampagnen für nachhaltige Mobilität, Verkehrswende und lebenswerte Städte anstoßen und unterstützen. Dafür haben wir den gemeinnützigen Verein Changing Cities e.V. gegründet. Deine Aufgabe ist es, zusammen mit… weiterlesen »

Warum wir am Frauentag über das Fahrrad sprechen müssen

„The bicycle has done more to emancipate women than any one thing in the world.” Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten bürgerliche Frauen in Westeuropa das Radfahren für sich. Sie stellten damit auch die damaligen Verhältnisse infrage, die es Frauen nicht erlaubten in der Öffentlichkeit ihre Interessen zu vertreten. Nur wenig später wurde zum ersten Mal der Internationale Frauentag gefeiert, der bis heute am 8. März stattfindet und ein wichtiger Tag für den Kampf der Frauen um gleiche Rechte ist. Nach wie vor haben Fahrräder emanzipatorisches Potenzial: Das wollen wir am diesjährigen Internationalen Frauentag würdigen.

Büroteam: Heinrich Strößenreuther

Wer steckt eigentlich hinter dem Volksentscheid Fahrrad? Diesmal stellen wir Heinrich vor.

Heinrich Strößenreuther ist Mister Volksentscheid Fahrrad: Als Gesicht und unermüdlicher Treiber der Initiative hat er in den vergangenen Monaten der Verkehrspolitik und den Fortschrittsfeindlichen in Berlin das Fürchten gelehrt.

Das RadGesetz: Macht Berlin lebenswert, schützt das Klima und die Eisbären

Mit dem Klimaschutzabkommen von Paris haben sich die Regierungen dieser Welt im Dezember 2015 endlich darauf geeinigt, die Klimaerwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, um den gefährlichen Klimawandel zu vermeiden. Nur wenige Wochen zuvor hatten sie in New York 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung beschlossen, die sie bis 2030 erreichen wollen. Neben Zielen zur Bekämpfung von… weiterlesen »

Büroteam: Sina Arndt

Wer steckt eigentlich hinter dem Volksentscheid Fahrrad? Wer sind diese Menschen, die Radfahren in Berlin einfach nur sicher und entspannt machen wollen? Die dafür sorgen, dass die Berliner Politik sich dreht und die sich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass unser machbares RadGesetz schleunigst in Kraft gesetzt wird? An dieser Stelle möchten wir Euch einige von… weiterlesen »

Büroteam: Denis Petri

Wer steckt eigentlich hinter dem Volksentscheid Fahrrad? Diesmal: Denis Petri. Denis ist seit Januar 2016 beim Volksentscheid dabei. Als erfahrener Fahrradstadtführer kennt er die Situation Berliner Radfahrender in- und auswendig. Während dieser Arbeit erkannte er, dass Menschen vor allem dann auf’s Rad steigen, wenn sie sich sicher und wahrgenommen fühlen.